Philosophisches aus dem Uhrwerk

KOPFlos oder DURCHblick?

Das wird wohl das Motto eines baldigen Workshops sein!

Passend zur Faschingszeit (bewusst der verständliche Begriff gewählt), um in letzter Minute zu einer glückseligen Feier verhelfen zu können!

Die Reise durch den Äther erfordert diverse Vorkehrungen – was trifft es also besser, als sich jenen anzuvertrauen, die erfahrungsgemäß wissen, worauf es ankommt? Ohne Hut und Brille, keine Glückseligkeit! Weder auf Reise noch auf Heimat, nein, was gebraucht wird, weiß der gute Zylindrikus, jener Mister!

Dementsprechend ABgedreht sind seine Goggles, doch steamvoll passend zu seinem Zylindrikus – sag mal, hast du einen im Tee?

Neinnein, wir Philosophischen sind so.

Um auf den Kern des Ganzen zurückzukommen, genauer: um dorthin zurück zu reisen (sag bloß sprich: zum Mittelpunkt der Erde in etwa?)

Das Material dieses zauberhaften Zylindrikus wurde schon auf 5 kg geschätzt.

Was musste der gute Mister da schmunzeln!

Zugegeben, optimal zu verarbeiten war es nicht, da geht noch etwas Perfektionistischeres… auch bei dem Klebstoff, pardon, bei dem Vorgang der Materialbindung können durchaus noch diverse Möglichkeiten mit variablen Mittelchen ausgeschöpft werden. Aber – das Erstergebnis ist zumindest nicht so, dass alle die Hände über dem Kopf zusammenschlagen (und wenn, dann nicht, weil sie gruselig schreiend davonlaufen wollen).

Kommen wir zu den Goggles der besonderen Art (ja richtig, sie sind schon…HERAUSragend im wahrsten Sinne des Wortes): gespickt mit diversen… Utensilien des alltäglichen Lebenshaushalt-Gebrauches (Neologismen haben es schon an und in sich…), entstanden sie mit viel Liebe und noch mehr Kreativität, bis ein Mix aus Steam-Schlager…Zebraauge entstand, was sich hervorrragend zu dem HerauFragenden Zylindrikus als ergiebige Ergänzung macht! Jawoll!

Ich wünsche euch allen in diesem Sinne: Viel viel Spaß beim Betrachten und Entziffern der Einzelheiten!

 

 

 

 

Advertisements